Nichtraucher Hypnose und das Unterbewusstsein

von Götz Uwe Kreß 

Nichtraucher Hypnose und dein Unterbewusstsein

INHALT
  • Wie Nichtraucher Hypnose die Kräfte des Unterbewusstseins nutzt.
  • Der unbekannte Grund für Entzugserscheinungen.
  • Wie verdrängte Konflikte in deiner Psyche wirken.
  • Wie du das Rauchbedürfnis auflösen kannst, statt es zu unterdrücken.
  • Warum Nichtraucher Hypnose .

ENTZUGSERSCHEINUNGEN

Unser Unbewusstes hat einen viel größeren Einfluss auf unser Handeln hat als unsere bewussten Entscheidungen.

Daher ist es wenig sinnvoll, mit Willensanstrengung dagegen anzukämpfen. Denn das kostet sehr viel Kraft und hilft nur vordergründig und nicht auf Dauer.

Der bewusste menschliche Wille kann Erstaunliches vollbringen, aber bei solchen Kleinigkeiten versagt er oft kläglich. Anscheinend ist Willenskraft nicht der beste Ansatz, um sich das Rauchen abzugewöhnen.

Nichtraucher Hypnose nutzt die Kraft des Unterbewusstseins.

Willenskraft

und bewusste Entscheidungen bestimmen nur einen sehr kleinen Teil unseres Lebens.

Was passiert in den meisten Fällen, wenn Raucher ihr Rauchbedürfnis willentlich unterdrücken? Das soll an einem anschaulichen Beispiel gezeigt werden.

Vielleicht hast du schon mal versucht, im Sommer auf dem See oder im Pool eine aufgeblasene Luftmatratze unter das Wasser zu drücken. Natürlich sind wir uns der physikalischen Gesetze dabei bewusst. Aber Kinder probieren so etwas aus.

Was hast du bei deinem Versuch erreicht? Es ist dir nicht gelungen. Drücke sie an einer Seite hinunter, und sie kommt an der anderen Seite wieder rauf.

Genauso ist es mit dem Rauchdrang, auch Schmacht genannt. Drücke ihn fort, und er kommt an anderer Stelle wieder raus.

Wahrscheinlich in einer anderen Form.
Kaum wieder zu erkennen.
So anders vielleicht, dass man sich kaum vorstellen kann, dass das eine etwas mit dem anderen zu tun haben kann.

Rauchbegierde (Schmacht)

kann sich in Fressattacken oder anderen Symptomen ausdrücken.

Zum Beispiel verwandelt er sich bei vielen Menschen in einen Essdrang. Dadurch steigt natürlich die Wahrscheinlichkeit rapide an, dass du nach dem Rauchen aufgeben an Gewicht zunimmst.
Es kann aber auch eine ungezielte allgemeine Unruhe sein, die dich nervös und unleidlich macht. Oder andere Erscheinungen. Dein Unterbewusstsein ist kreativ.

Jetzt verstehst du den wahren Hintergrund von Entzugserscheinungen.


KRÄFTE DES GEISTES

Dass auch die auf Nikotin trainierten Rezeptoren im Gehirn daran beteiligt sind, ist wissenschaftlich gut erforscht.

Doch die Erklärung der reinen Körpervorgänge reicht offensichtlich nicht aus.

Denn wie ist es sonst zu verstehen, dass starke Raucher nach Jahrzehnten der Nikotinabhängigkeit von heute auf morgen ohne nennenswerte Entzugserscheinungen aufhören können?

Ein anderer jedoch, der nur wenige Jahre mäßig geraucht hat, mit dem Aufhören schier unüberwindliche Problem bekommt?

Hier eine Liste der häufigsten Symptome, wenn du einfach so mit Rauchen aufhörst:

  • Gereiztheit
  • Niedergeschlagenheit
  • starker Wunsch zu rauchen
  • trockener Mund
  • Husten
  • Kopfschmerzen
  • Verstopfung
  • Gewichtszunahme

Nichts davon wird mit Sicherheit auftreten.
Aber all diese Erscheinungen können vom Unterbewusstsein ausgelöst werden.

Doch wie kann es dazu kommen, dass es einem so schlecht wird? Dass man so krank wird?
Wo man doch gerade etwas FÜR die Gesundheit tut?

Der Grund ist, dass Rauchen auf Emotionen beruht. Dazu gleich mehr.

Der Geist kann den Körper in geradezu unglaublicher Weise beeinflussen. Erstaunliche Geschichten von indischen Yogis mag man da noch in Reich der Märchen verweisen.
Doch moderne wissenschaftliche Untersuchungen haben bestätigt, dass körperliche Erscheinungen in großem Ausmass von unbewussten Vorgängen gesteuert werden können.

Unter anderem wurde dies auch in der medizinischen Placebo- Forschung bewiesen.
Placebos
sind Mittel, die von Patienten in dem Glauben eingenommen werden, dass es Arzneien sind. In Wirklichkeit enthalten sie aber überhaupt keine Wirkstoffe.

Placebo

(wörtlich "es gefällt"): ein Mittel, das als Arznei gegeben wird, aber keine Wirkstoffe enthält.

Das Erstaunliche ist, dass sie dennoch in bestimmten Fällen die gleiche Wirkung hervorrufen können wie das tatsächliche Medikament.
Da es hierbei keine chemischen Ursachen gibt, kann diese Wirkung nur auf den menschlichen Geist zurück geführt werden.
Dies ist auch der Ansatzpunkt für die Nichtraucher Hypnose.

Wie es kommt, dass dein Unterbewusstsein diese Symptome hervorruft, wird gleich noch erklärt.
Halten wir zunächst einmal fest, dass du starke Gefühle auf Dauer nicht erfolgreich unterdrücken kannst.


VERDRÄNGTE EMOTIONEN

Leider spielen verdrängte Gefühle eine große Rolle in unserem Leben.

Denn in vielen Konfliktsituationen scheint es uns die beste Lösung und einfachste Lösung zu sein. Den Brocken herunter zu schlucken, auch wenn er unverdaulich ist. Still zu sein, uns anzupassen. Unser Bewusstsein vergisst es schließlich. Doch im tiefen Inneren schwelt der Konflikt weiter.

Besonders viele Konflikte erleben wir als Kinder.
Eine Zeit, in der wir schwach sind und uns nicht gegen die Erwachsenen durchsetzen können.

Eine Zeitlang scheint es zu gelingen, vielleicht sogar Jahre lang. Aber ihre zerstörerische Kraft ist nicht verschwunden. Sie ist nur auf den ersten Blick nicht mehr zu sehen.

Unterdrückte Emotionen

wirken weiter, wenn sie nicht aufgelöst werden.

Das kann gut an einem Bild verdeutlicht werden.
Bestimmte Erfahrungen lassen dich wie auf einem Pulverfass sitzen. Es ist, als wolltest du einen Vulkan mit einem Deckel verschließen. Du sitzt auf dem Deckel und hältst ihn mit aller Kraft unten. Da von unten ein starker Druck kommt, musst du dich wirklich anstrengen, damit der Deckel nicht aufgeht.

Ganz so dramatisch läuft es dann vielleicht nicht ab.

Vielleicht ist es nur ein leises Rumoren tief drinnen. Kaum spürbar. Ganz und gar vergessen. Aber nicht verschwunden. Nicht aufgelöst.

Diese Energie ist weiter aktiv.
Sie drängt sich immer wieder in dein Leben. Dies kann auf unterschiedliche Weise geschehen. Auf der psychischen Ebene sind das dann Gefühle, die deine bewussten Pläne durchkreuzen.

Gefühle

können unsere bewussten Pläne durchkreuzen.

Wie vorher schon angedeutet, kann sich das auch im Körper wieder spiegeln. Symptome können auftreten, die für sich genommen unerklärlich sind, sogar bis hin zu schweren Krankheiten oder sogar Unfällen.

Wenn solch starken Kräfte wirken, häuft sich viel Leid an im Leben eines Menschen.
Hier kann eine Therapie oder ein Coaching der richtige Weg sein.
Es gibt viele Beispiele von Menschen, denen es auf die ein oder andere Weise gelungen ist. Die ihren Lebensweg radikal ändern und wieder in positive Bahnen lenken konnten.

Für aussen Stehende sieht das dann wie ein Wunder aus.

Tatsächlich geht es in den allermeisten Fällen nicht so radikal zu. Es macht aber deutlich, welche Mechanismen im Unterbewusstsein wirken können.


RAUM FÜR NEUES

Zurück zum Raucher, der das Rauchen aufgeben will.

Was ist denn nun richtig?
Besser doch weiter rauchen, um den genannten Folgen aus dem Weg zu gehen? Nein, ganz bestimmt nicht.
Im Übrigen tragen wahrscheinlich alle Menschen verdrängte Gefühle mit sich herum, da dies eine normale Strategie des Gehirns ist.

Aber du solltest die Rauchentwöhnung umsichtig und mit Bedacht angehen.

Jeder Mensch hat ein Gespür für die Vorgänge in seinem Inneren. Wenn er denn darauf achtet.

Also du willst etwas weg lassen.
Das ist gut.
Doch was kommt stattdessen?
Welche Alternativen gibt es?

Alternativen

Welche Motive scheinen das Rauchen weiterhin notwendig zu machen?

Welche bewussten oder unbewussten Motive sprechen möglicherweise weiterhin für das Rauchen? In einer seriösen Nichtraucher Hypnose oder anderen professionellen Raucherentwöhnung sollte die Behandlung auf jeden Fall darauf eingehen.

Es könnte sich heraus stellen, dass es starke Motive gibt, die den Erfolg der Rauchentwöhnung in Frage stellen.

Diese Dinge können bei verschiedenen Menschen ziemlich unterschiedlich sein. Schau mal, welche Auslöser für dich mit Rauchen verbunden sind.

Hier eine kleine Aufzählung von typischen Situationen, die viele Raucher mit einer Zigarette verbinden.

Welche Auslöser sind es bei dir?

  • nach einer Mahlzeit
  • beim Kaffeetrinken
  • beim Genuss von Alkohol
  • in Stress- Situationen
  • beim Autofahren
  • nach dem Aufwachen
  • bei Geselligkeit
  • in der Arbeitspause
  • beim Konzentrieren

Was wirst du nach dem Rauchen aufhören tun, wenn du deinen Kaffee trinkst? Was wirst du statt zu rauchen tun, wenn du auf der Arbeit eine Pause machst? Du weißt ja, welches deine Situationen sind. Besonders wichtig ist das , wenn du allein und ohne Unterstützung aufhören willst.

Tipp

Mache dir Gedanken darüber, was du "anstatt" tun wirst. Gib acht, dass du nicht die eine Sucht durch eine andere ersetzt.


PROGRAMME IM GEHIRN

Vergiss nicht, dass dein Unterbewusstsein, also dein unbewusster Persönlichkeitsanteil, dir nicht schaden will.

Ganz im Gegenteil. Es ist seine Natur, dich so zu steuern, dass es dir gut geht. Dass du gesund bist, dich wohl fühlst und deine Art erhältst.

Das ist seine Aufgabe. Und dieser Aufgabe kommt es mit allen Kräften nach.

Dummerweise hat es einmal gelernt, dass Rauchen für dich gut sei. Wie es dazu gekommen ist, werde ich in einem anderen Artikel erklären.

Unterbewusstsein und Unbewusstes.

Wissenschaftlich wird der Begriff des Unbewussten gebraucht. Das Wort Unterbewusstsein hat sich jedoch umgangsprachlich verbreitet.

Dein Unbewusstes ist jetzt so eingestellt, so programmiert, dass es dich nach dem Grundsatz leitet: rauche, damit es dir gut geht. Also handelst du so, wie dein Unterbewusstsein dich steuert.

Dein Unterbewusstsein ist jetzt so eingestellt, so programmiert, dass es dich nach dem Grundsatz leitet: rauche, damit es dir gut geht. Also handelst du so, wie dein Unterbewusstsein dich steuert.

Du rauchst, weil dein Unbewusstes dich rauchen LÄSST.

Programmierung

Unbewusste Programm steuern das bewusste Handeln.

Und es bringt dich zum Rauchen- mit allen Mitteln, die ihm zur Verfügung stehen.

Schau dir noch einmal oben die Liste der Entzugserscheinungen an.

Genau diese Symptome wird dein Unterbewusstsein produzieren, um dich wieder zum Rauchen zu bringen, wenn du es nicht von dir aus tust.

Wie lässt sich das verhindern?

Wie bringen wir in der Nichtraucher Hypnose das Unterbewusstsein dazu, seine Meinung zu ändern?

Hört sich vielleicht erstmal etwas seltsam an: Ganz einfach, indem wir mit ihm reden!


KOMMUNIKATION MIT DEM UNBEWUSSTEN

Die tief in deinem Unterbewusstsein verankerte Überzeugung, dass Rauchen gut und gesund sei, kann wieder geändert werden.

Durch Kommunikation in der Nichtraucher Hypnose.
Oder zum Beispiel auch in der Meditation. Oder in sonst einer geeigneten Weise, in der mit dem Unterbewusstsein gearbeitet werden kann.

Deine unbewussten Anteile müssen überzeugt werden.

Dann kann sich dein Rauchbedürfnis tatsächlich auflösen und komplett verschwinden.

Es muss dir im tiefsten Inneren klar werden, dass sich dein Rauchverhalten auf einen Irrtum gründet. Dass es gar nicht stimmt, dass Rauchen gut für dich ist.

Rauchen als Irrtum

Rauchen beruht auf einem Irrtum des Unterbewusstseins.

Dass es viel besser für dich ist, nicht zu rauchen.
Dass die Gründe, die dich zum Rauchen gebracht haben, falsch sind und überholt.

Wenn dein Unterbewusstsein seine Programmierung ändert, dann wirst du das merken. Wenn dein Unterbewusstsein sich überzeugen lässt, dann wird es dafür sorgen dass du nicht rauchst.

Und genau das ist der Kernpunkt der Nichtraucher Hypnose. Dann wird Rauchen aufhören gar nicht schwer für dich sein.


WIRKKRAFT VON SUGGESTIONEN

Nach der Hypnose wirst du gar keine Lust zum Rauchen mehr spüren. Dies ist zum einen eine Suggestion an dein Unterbewusstsein.
Zum anderen ist es die Realität des Nichtrauchers. Denn niemand ist mir der Lust zum Rauchen auf die Welt gekommen.

Du wirst den Geruch von Zigaretten nicht mehr mögen.

Auf einmal wirst du die schrecklichen Bilder auf den Packungen sehen, die du vorher ausgeblendet hast.

Du wirst dich fragen, wie es soweit kommen konnte. Wie konntest du dich jahrelang freiwillig von innen her verschmutzen und vergiften?

Die Kommunikation mit dem Unbewussten kann dahin führen, dass tiefliegende innere Überzeugungen sich ändern.

Raucher

haben im Gegensatz zu Nichtrauchern die innere Überzeugung, dass Rauchen gut für sie sei.

Wenn du erfolgreich mit Rauchen aufhören willst, mußt du die innere Überzeugung los lassen, dass das Rauchen gut für dich sei.

Und das funktioniert mit Hypnose ziemlich gut. Deshalb hat Nichtraucher Hypnose nach Untersuchungen zum Beispiel an der Universität Freiburg sehr hohe Erfolgsquoten.

Dann bist du ganz schnell über den Berg.

Frei von dem Zwang des Rauchen-müssens.

  • Nach der Nichtraucher Hypnose wirst du gar keine Lust zum Rauchen mehr spüren.
  • Du wirst keine oder nur sehr geringe Entzugserscheinungen haben.
  • Du wirst gesünder leben und nicht zunehmen.
  • Der Geruch von Zigarettenrauch wird dir unangenehm sein.
  • Dir werden auf einmal all die Folgen des Rauchens bewusst sein, die du vorher erfolgreich ausgeblendet hast.
  • Du wirst dich fragen, wie es soweit kommen konnte, dass du dich jahrelang freiwillig von innen her verschmutzt und vergiftet hast.

Dein Körper hat die Fähigkeit, sich rasch zu erholen. Er kann in kurzer Zeit die angesammelten Gifte zum großen Teil wieder abzubauen, wenn du ihm die Gelegenheit dazu bietest.



ZUSAMMENFASSUNG

Unbewusste Ursachen von Entzugserscheinungen. Einfluss des Unbewussten auf unser Handeln. Warum es nicht auf Dauer funktioniert, Gefühle mit Willensanstrengung zu unterdrücken. Nichtraucher Hypnose als ein Weg der Kommunikation mit dem Unbewussten.

Als sensibler oder hochsensibler Mensch bist du besonders anfällig für die zerstörerische Rauchsucht.

Der Grund: Innere Konflikte haben sich als sogenannter Neurostress im Körpergeschehen niedergeschlagen und beeinflussen auf unbewusste Weise deine Handlungen.

Wenn du jetzt mit dem Rauchen aufhören und endlich deine eigene innere Wahrheit leben willst, trage ich hier in meine E-Mail-Liste ein, um weitere Informationen zu erhalten.

Erfahre als Abonnent meiner exklusiven E-Mail-Liste, wie du deine Sensibilität befreien und zur Superkraft in deinem Leben machen kannst, statt dich weiter zuzuqualmen. 

Mit persönlichen Erfahrungen, Infos, Tipps und Life-Hacks für ein gesundes Heldenleben ohne Rauchsucht!

Kein Spam, keine Kosten, keine Verpflichtung.


Was meinst du?
Deine Meinung ist gefragt!
Was denkst du zu diesem Thema? 
Schreibe bitte unten deinen Kommentar! 

Trag dich in meine exklusive E-Mail-Liste ein, um zu erfahren, wie du deine Sensibilität zur Superkraft machen kannst.

Mit persönlichen Erfahrungen, Infos, Tipps und Life-Hacks für ein starkes Heldenleben!

Petra K. schrieb mir zum Beispiel, dass ihr Alltag entspannter wurde, weil sie mit meinen Infos und Tipps ihre Bedürfnisse besser kommunizieren kann.

Wenn du dich wie Petra über neue Perspektiven und Möglichkeiten freust, trag dich jetzt  in die Liste ein!

Dieser Service mit einer oder mehreren wöchentlichen Mails ist gratis und völlig unverbindlich. 

Auch Liane S. und Anja R. schrieben mir:

Wenn du sensibel bist, werden auch dir meine E-mails von Nutzen sein!

Achtung: Die Inhalte wiederholen sich nicht!

Trage dich jetzt ein, um nichts zu verpassen:

Kein Spam, keine Kosten, keine Verpflichtung.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>