Hochsensibilität und Liebeskummer

Ein Weg zur emotionalen Heilung

Liebeskummer kann für hochsensible Menschen besonders intensiv sein. In diesem zweiten Teil des Gesprächs mit der Expertin für Paarberatung werden die Herausforderungen und Möglichkeiten zur Bewältigung von Liebeskummer aus der Perspektive der Hochsensibilität beleuchtet.

Den ersten Teil des Gesprächs findest du hier.

Persönliche Erfahrungen und der Umgang mit Trennung

Sabine teilt ihre persönlichen Erfahrungen mit Liebeskummer und der Trennung von einem Partner, die sie zur Auseinandersetzung mit dem Thema Hochsensibilität führten. Trotz der Liebe zueinander führten unterschiedliche Lebenspläne zur Trennung.

Sie beschreibt, wie sie versucht hat, sich mit Literatur und Selbsthilfe-Ansätzen zu helfen, und wie sie dabei die Grenzen der vorhandenen Ressourcen erkannte.

Mentales Training und Ablenkung

Ein wichtiger Aspekt in ihrem Heilungsprozess war das mentale Training und die bewusste Ablenkung von schmerzhaften Gedanken.

Sabine erklärt, wie körperliche Aktivitäten wie Tennis oder das Erlernen eines Musikinstruments ihr halfen, sich von den kreisenden Gedanken des Liebeskummers zu befreien. Diese Aktivitäten beanspruchten ihre volle Aufmerksamkeit und ermöglichten es ihr, sich von den emotionalen Schmerzen zu erholen.

Hochsensible Menschen und das 'Overthinking'

Hochsensible Menschen neigen dazu, übermäßig über Beziehungen und deren Ende nachzudenken. Dieses 'Overthinking' kann den Liebeskummer intensivieren und verlängern.

Tipp:

Sabine betont die Wichtigkeit, solche Gedankenkreise zu durchbrechen, indem man sich auf Tätigkeiten zu konzentriert, die die volle geistige Aufmerksamkeit erfordern.

Akzeptanz und Weitergehen

Ein weiterer zentraler Punkt ist die Akzeptanz des Endes einer Beziehung und der Schritt, wieder nach vorne zu schauen. Es geht darum, einen Punkt zu erreichen, an dem man erkennt, dass es Zeit ist, weiterzugehen und nicht in der Vergangenheit verhaftet zu bleiben.

Verbindung spüren, aber nicht leben

Ein häufiges Thema bei hochsensiblen Menschen ist das Spüren von tiefer Verbundenheit auch nach einer Trennung. Dies kann den Prozess des Loslassens erschweren.

Tipp:

Die Expertin betont, dass es wichtig ist zu erkennen, dass nicht jede gespürte Verbindung im realen Leben gelebt werden muss.

Fazit

Dieses Gespräch bietet wertvolle Einblicke in die Welt der Hochsensibilität und den Umgang mit Liebeskummer. Es zeigt, dass hochsensible Menschen besondere Strategien benötigen, um mit den emotionalen Herausforderungen von Trennungen umzugehen.

Wichtig ist dabei, Aktivitäten zu finden, die eine vollständige mentale Aufmerksamkeit erfordern und die es ermöglichen, aus den intensiven emotionalen Zuständen herauszutreten.

Dieser Artikel soll dazu beitragen, das Bewusstsein für die speziellen Herausforderungen von hochsensiblen Menschen im Bereich des Liebeskummers zu erhöhen und praktische Wege aufzuzeigen, wie man mit diesen umgehen kann.

Über Sabine Weiss

Mag. Sabine Weiss ist Psychologische Beraterin für Liebeskummer, Beziehungsthemen und Singleleben. Sabine bietet mit einem eigenen Kurs Erste-Hilfe-bei-Liebeskummer.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>